Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie
Newsletter Impressum Benutzerlogin

Die Bayerische Chorakademie


Die Bayerische Chorakademie besteht aus dem Bayerischen Landesjugendchor und darin integriert, der Bayerischen Singakademie.

Die Bayerische Chorakademie will junge Leute in der Regel zwischen 16 und 27 Jahren an das professionelle Singen im Chor heranführen und darüber hinaus hochbegabten Jugendlichen den Weg vom Singen als Hobby zum Singen als Beruf ebnen.

In der Gemeinschaft des Bayerischen Landesjugendchores lernen ca. 70 begabte junge Sänger/innen Chorliteratur aller Epochen und Gattungen kennen, die sie in Konzerten vorbildhaft zur Aufführung bringen.

Die besten Sänger/Innen des Chores erhalten in der Bayerischen Singakademie eine zusätzliche individuelle stimmliche Förderung, die sie auch für ein Gesangsstudium an einer Musikhochschule qualifizieren kann. Im Rahmen der Bayerischen Singakademie gibt es zusätzlich Einzelstimmbildung, Korrepetition und gegebenenfalls szenischen Unterricht. Damit soll eine persönliche Prägung für den Chorgesang sowie eine allgemeine Studierfähigkeit  im musikalischen Bereich erreicht werden.

Die Mitglieder der Bayerischen Chorakademie sollen später im chorischen Bereich als Vorbild, semiprofessionelle oder professionelle Sänger, als Dirigenten oder Stimmbildner tätig sein können.

Die Bayerische Singakademie wurde 1988 durch Kurt Suttner gegründet. 1999 wurde Gerd Guglhör (Hochschule für Musik und Theater München) zum Künstlerischen Leiter dieser Fördermaßnahme berufen. In Sonderprojekten arbeitet die Bayerische Chorakademie seit mehreren Jahren immer wieder mit dem Bayerischen Rundfunk zusammen - zuletzt mit der Aufführung des Requiems von Johannes Brahms 2009 unter P. Dijkstra, der Strawinsky-Messe 2010 unter M. Janssons und im Herbst 2013 u.a. mit der doppelchörigen Messe von Frank Martin im Prinzregententheater in München unter der Leitung von Prof. Gerd Guglhör und Stefan Parkman.



Damit will der Bayerische Musikrat als Träger des Projektes ähnlich wie im Instrumentalbereich durch den Wettbewerb „Jugend musiziert“ und das Landesjugendorchester bzw. das Landesjugendjazzorchester auch im vokalen Bereich Brücken bauen vom Laienmusizieren hin zur professionellen Sänger- oder Chorleiterkarriere.

Beim Singen herrscht vielfach die Meinung Chorsänger müssten grundsätzlich anders singen als Solisten. Eine individuelle Ausbildung wird für das Chorsingen eher als hinderlich betrachtet. Die Bayerische Chorakademie möchte diese vermeintliche Kluft zwischen solistischem und chorischem Singen überwinden helfen. Auch ein Chor setzt sich aus stimmlichen Individuen zusammen und kann nur aufgrund des stimmtechnischen und gehörsmäßigen Könnens seiner Einzelmitglieder zu überdurchschnittlicher Leistung geführt werden.

Deshalb wird bei der Bayerischen Chorakademie neben dem Chorsingen besonderes Gewicht auf die stimmliche Fort- und Weiterbildung der Jugendlichen gelegt. Die stimmliche Arbeit in Kleingruppen und Stimmgruppen wird ergänzt durch die Vermittlung grundlegender Musiktheorie und Gehörbildung.

Um stehts neuen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit zu geben, Mitglied in der Bayerischen Chorakademie zu werden, findet jedes Jahr ein Auswahlsingen statt.

Das Auswahlsingen findet in der Regel im November in München statt - bei Interesse schicken Sie uns bitte eine E-Mail - Sie erhalten dann umgehend nähere Infos zum Auswahlsingen! Aktuelle Daten zum Auswahlsingen finden Sie außerdem auf dieser Homepage.






Bei der gemeinsamen Arbeitsphase in Alteglofsheim
 
Design und Programmierung:
Artmedia - Agentur moderner Medien